Commodities@icm

Warenterminhandel in SAP R/3 mit dem Add-On Commodities@icm

Die Software Commodities@icm wurde ursprünglich als Erweiterung des SAP-Systems für den Handel von pflanzlichen und tierischen Ölen und Fetten entwickelt. Commodity-Geschäfte laufen nach spezifischen Regeln ab. Dazu schließen sich die Handelspartner zu Vereinigungen wie FOSFA (Federation of Oils, Seeds and Fats Associations Ltd.) oder NOFOTA zusammen.
Commodities@icm ist eine modular aufgebaute und leicht anpassbare Software für den Handel mit Commodities. Dazu gehören Einkaufs- und Verkaufskontrakte sowie Strings (Differenzengeschäfte ohne physische Auslieferung). Commodities@icm deckt die Abwicklung, Disposition und das Controlling unterschiedlichster Transportmittel wie Lastkraftwagen, Binnenschiff oder Seeschiff ab. Damit ist Commodities@icm sowohl für die Beschaffung großer Mengen in Fernost durch Seeschiffe als auch für kleinere Mengen mittels Lastkraftwagen geeignet.